Unfallversicherungsschutz

Ihr Kind ist durch die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA), unabhängig welche Staatszugehörigkeit es hat, versichert. Dies betrifft alle Unfälle, die im Zusammenhang mit

  • dem Schulweg (oder dem Hin- und Rückweg zu Schulveranstaltungen)
  • dem Unterrichtsgeschehen
  • Schulveranstaltungen (Teilnahme an Unterrichtsveranstaltungen, Exkursionen, Wandertagen, Sport- und Projektwochen, schulbezogenen Veranstaltungen und gesetzlich geregelten Berufsorientierungen)

geschehen.

Sollten Sie mit Ihrem Kind einen Arzt, eine Ambulanz, ein Spital, …. aufgrund eines Unfalls, der sich laut oben beschriebenen Umständen ereignet hat, bitten wir Sie, dies umgehend der Direktion zu melden.

Leistungen seitens der AUVA:

Sachleistungen:

  • Unfallheilbehandlung:
    • stationär oder ambulant
    • in den sieben Unfallkrankenhäusern der AUVA
  • Bergungs-/Transportkosten: Anspruch entsteht nur dann, wenn
    • Bergung/Transport medizinisch erforderlich war
    • und der weitere Transport in eines der AUVA-Unfallkrankenhäuser führt (bei Einlieferung in ein anderes Krankenhaus ist die Krankenkasse zum Ersatz der Kosten verpflichtet)
    • für Hubschraubertransporte bestehen Kostenobergrenzen
  • Prothetische Versorgung/Hilfsmittel
    • Zahnersatz: der Anspruch bleibt nach Unfällen bis zur endgültigen Versorgung nach Abschluss des Zahnwechsels bzw. des Kieferwachstums bestehen (besteht eine soziale Krankenversicherung, übernimmt diese grundsätzlich die Kosten)
    • Hilfsmittel (z. B. Brillen) werden dann ersetzt, wenn die Zerstörung des Hilfsmittels mit einer Körperverletzung verbunden ist
  • Rehabilitation
    • Verschiedenste Leistungen werden in den vier Rehabilitationszentren angeboten

Geldleistungen:

  • Versehrtengeld
  • Versehrtenrente

Für weitere und genauere Informationen lesen Sie bitte die Broschüre der AUVA: hier bitte klicken